Train-the-Trainer Ausbildung: Religiöse und weltanschauliche Vielfalt leben – gegen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus

02.01.2019
Wir bieten allen Interessierten wieder den lang gewünschten Diversity Train-the-Trainer*in Workshop zu den Themen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus, sowie Empowerment der muslimischen Community an.

Bei dieser Trainer*in-Ausbildung werdet Ihr auf der Basis von Diversity- und Antidiskriminierungsansätzen die nötigen Kompetenzen erlangen und vertiefen, um selbst Workshops zu geben. Das können einerseits Workshops sein, die vielfältige Teilnehmende zu den Themen religiöse und weltanschauliche Vielfalt, Diversity, antimuslimischen Rassismus und Antidiskriminierung sensibilisieren. Andererseits können nach der Ausbildung auch in Moscheegemeinden oder anderen muslimischen Kontexten Empowerment-Workshops für die muslimische Community durchgeführt werden. Die anschließende Durchführung eines eigenen Workshops ist Teil der Trainingsausbildung, so dass es nach der Ausbildung gleich eine Übungsmöglichkeit und ein Betätigungsfeld gibt. Wir werden Euch auch nach der Trainingsausbildung konzeptionell und finanziell bei der Durchführung der eigenen Workshops unterstützen.

Für uns bei Inssan e.V. ist es seit Jahren ein Anliegen gegen Diskriminierung und Rassismus vorzugehen. Mit unserem neuen Projekt „Nicht ohne meinen Glauben“ werden wir dieselbe Aufgabe mit erweitertem Werkzeug angehen. Dabei geht es sowohl um die Sensibilisierung der Mehrheitsgesellschaft, als auch um das Empowerment der muslimischen Communities. Als Teil dieser Gesellschaft, ob seit 100 Jahren, 3 Generationen oder als frisch Angekommene, ist es unser Ziel das demokratisches Leben und die Freiheiten Aller zu beschützen, zu fordern und zu fördern. Das heißt für uns, aus intersektionaler Perspektive die Komplexität unserer pluralen Gesellschaft zu analysieren und dies als Mehrwert zu zelebrieren.

Ob durch die Train-the-Trainer*in Ausbildung, durch Empowerment Workshops oder durch die Antidiskriminierungsberatung unseres Projekts „Netzwerk gegen Diskriminierung und Islamfeindlichkeit“ - wollen wir für den Themenkomplex des antimuslimischen Rassismus sensibilisieren und Strategien zum Abbau kreieren. Unser Engagement zielt auf die Partizipation aller hier lebenden Menschen in Anbetracht der Vielfältigkeit unserer Gesellschaft ab.

Das Training hat den Anspruch einen nachhaltigen Pool von Trainer*innen zu bilden, mit dem Inssan e.V. auch in Zukunft arbeiten wird. Die zukünftige Zusammenarbeit mit Inssan e.V. wird vorausgesetzt.
Das Training wird an zwei intensiven Wochenenden (Fr-So) und drei folgenden Supervisionsterminen stattfinden. Das Training wird durchgeführt von Zeynep Ҫetin (Netzwerk gegen diskriminierung und Islamfeindlichkeit) und May Zeidani Yufanyi (Projekt Nicht ohne meinen Glauben von Inssan e.V.).

25.-27. Jan. 2019
Freitag: 16.00 – 19.00
Samstag: 10.00 – 18.00
Sonntag: 10.00 – 13.00
01.-03. Feb. 2019
(Freitag: 16.00 – 19.00)
Samstag: 10.00 – 18.00
Sonntag: 10.00 – 13.00

Supervisions-Treffen finden jeweils statt am 28.03., 25.04., und 23.05. um 18:00 Uhr in den Räumen von Inssan e.V., Gitschiner Straße 17 in 10969 Berlin.
Für die erfolgreiche Ausbildung ist es unerlässlich an beiden Workshops, an mind. 2 der Supervisionstreffen teilzunehmen sowie einen eigenen Workshop durchzuführen und mit einem Bericht zu dokumentieren.
Der Eigenanteil an der Ausbildung beträgt: 100 €. Der Betrag kann per Banküberweisung oder in bar am ersten Tag bezahlt werden.
Bewerbt Euch mit dem Bewerbungsformular bis spätestens 06.01.2019 bei Inssan e.V. unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Wir freuen uns auf Euch und die qualifizierte Ausbildung!