Inside Islamfeindlichkeit

31.10.2017
Mit mehr als 50 Gästen haben wir uns dem Thema "Inside Islamfeindlichkeit" gewidmet.

Es wurde ein tiefer Einblick in die aktuelle Situation Deutschlands und Europas im Lichte der letzten Wahlen gegeben. Mit theoretischen und geschichtlichen Analysen wurde Aufschluss über Praktiken, Strukturen und Strategien zur Emanzipation und Empowerment gegeben. Wir haben die verschiedenen Begriffs- und Theoriedebatten zu Islamophobie, Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus ausgelegt und uns mit Intersektionalität, Interdependenz und Verwobenheit auseinandergesetzt.
Volker Beck, Lehrbeauftragter am Zentrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) und ehemaliger rechtspolitischer, menschenrechtspolitischer, innenpolitischer, religionspolitischer sowie migrationspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, beehrte uns mit einem Grußwort.

Diskutiert haben:
Sultan Doughan ist Doktorandin am Institut für Anthropologie an der University of California, Berkeley. Ihre Dissertation „Teaching Tolerance: Citizenship, Religious Difference, and Race in Germany“ wird sie im Frühjahr 2018 abschließen. Diese basiert auf mehrjähriger Forschung im Feld der historisch-politischen Bildung in Berlin mit Projekten, die sich der Prävention von „Islamischem Extremismus“ widmen. Doughans Dissertation handelt von Staatsbürgerschaft, religiöser Differenz und Rassialisierung aus einem Analyserahmen des Säkularismus heraus. Doughan wurde für ihre Feldforschung zuletzt von der Wenner-Gren Foundation unterstützt.

Dr. Farid Hafez lehrt und forscht an der Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg. Zudem ist er Senior Research Fellow bei The Bridge Initiative am Prince Alwaleed Bin Talal Center for Muslim-Christian Understanding, Edmund A. Walsh School of Foreign Service an der Georgetown University. 2017 war er Botstiber-Fulbright Professor for Austrian-American Studies an der University of California, Berkeley am Cen-ter for Race and Gender. Hafez promovierte im Fach Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit 2010 ist er Herausgeber des bilingualen Jahr-buch für Islamophobieforschung, und seit 2016 Mitherausgeber des European Islamophobia Report. Forschungsschwerpunkte: Staat-Kirche-Beziehungen, Jugend-kultur und soziale Bewegungen, Rassismus.